Katja Petrowskaja – Vielleicht Esther

Franziska Mencz, RezitationMichael Rettig, KlavierMiran Zrimsek, Cello Hieß sie wirklich Esther, die Großmutter des Vaters, die 1941 im besetzten Kiew allein in der Wohnung der geflohenen Familie zurückblieb? Die jiddischen Worte, die sie vertrauensvoll an die deutschen Soldaten auf der…

Veröffentlicht am

Alexander von Humboldt: Alles ist Wechselwirkung

Ralf Knapp, TextMichael Rettig, Klavier Alexander von Humboldt: „Die Natur muss gefühlt werden. Wer sie nur sieht und abstrahiert, wird die Natur zu beschreiben wissen, ihr selbst aber ewig fremd sein.“ 4.April 1800So weit das Auge reichte, dehnte sich eine…

Veröffentlicht am

Rückkehr nach Reims

nach dem Roman von Didier Eribon Ralf Knapp, TextMichael Rettig, KlavierRiccardo Castagnola, Live Elektronik Zwanzig Jahre hat er seine Familie nicht gesehen, als der französische Soziologe Didier Eribon anlässlich des Todes seines Vaters zum ersten Mal wieder nach Reims reist.…

Veröffentlicht am

Rosa Luxemburg Briefe:“So eben ist das Leben“

Franziska Mencz, RezitationMichael Rettig, KlavierMiran Zrimsek, Cello „Damals glaubte ich fest, dass das Leben, das richtige Leben irgendwo weit ist, dort über die Dächer hinweg. Seitdem reise ich ihm nach, aber es versteckt sich immer hinter irgendwelchen Dächern.“Rosa Luxemburg  Rosa…

Veröffentlicht am

Elena Ferrante – Meine geniale Freundin

Franziska Mencz, RezitationMichael Rettig, KlavierMiran Zrimsek, Cello Sie könnten unterschiedlicher kaum sein und sind doch unzertrennlich. Lila und Elena sind schon als junge Mädchen beste Freundinnen. Und sie werden es ihr ganzes Leben lang bleiben, über sechs Jahrzehnte hinweg, bis…

Veröffentlicht am

Paul Auster – Winterjournal

Ralf Knapp, RezitationMichael Rettig, KlavierMiran Zrimsek, Cello Paul Auster spricht aus, was seine Hand, seine Füße, seine Glieder im Verlauf eines langen Lebens getan haben. Er lässt seine Liebesbeziehungen Revue passieren: viele zunächst und dann – dreißig Jahre lang –…

Veröffentlicht am

Jenny Erpenbeck – Aller Tage Abend

Franziska Mencz, RezitationMichael Rettig, KlavierMiran Zrimsek, Cello Ein jüdisches Kind stirbt 1902 im galizischen Brody. Oder doch nicht? Stirbt als unglücklich Liebende im Wien des Jahres 1919. Oder doch nicht? Stirbt 1938 als Verratene während der Zeit der Schauprozesse in…

Veröffentlicht am

Thomas Mann – Buddenbrooks

Ralf Knapp, RezitationMichael Rettig, Klavier „Mein in Deutschland poulärstes Buch sind ja ohne Zweifel die Buddenbrooks, und es kann sein, dass in meinem eignen Lande mein Name immer vorzugsweise mit diesem Werk verbunden sein wird“ (Thomas Mann)

Veröffentlicht am

Thomas Mann – Der Zauberberg

Ralf Knapp, RezitationMichael Rettig, KlavierMiran Zrimsek, Cello Geplant als Novelle, als heiteres Gegenstück zum »Tod in Venedig«, entstand mit dem »Zauberberg« einer der großen Romane der klassischen Moderne. Ein kurzer Besuch in einem Davoser Sanatorium wird für den jungen Hans…

Veröffentlicht am

Thomas Mann – Der Tod in Venedig

Ralf Knapp, RezitationMichael Rettig, KlavierMiran Zrimsek, Cello Der nicht mehr junge Schriftsteller Gustav Aschenbach reist, von plötzlichem Fernweh und Reiselust erfasst,  nach Venedig. In der schwül-fiebrigen Atmosphäre der Lagunenstadt steigert er sich in eine unerfüllbare Liebe… Ralf Knapp „liest mit atemberaubender…

Veröffentlicht am